Samstag, 21. April 2012

Die letzten Tage

Die letzten Tage waren geprägt von Unsicherheit und zerstörten Hoffnungen. Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, mein neues Dasein als Tagmensch konstruktiv zu nutzen, um Arbeitstherapie oder eine Beschäftigung in einer Tagesstätte zu beginnen. Leider aber war meine Betreuerin über die Ostertage nicht da - und ich bin in ein tiefes, schwarzes Loch gefallen. Langsam, ganz langsam wurden das Zu-Bett-Gehen wieder später und die Nächte länger. Einsamkeit und "schwarze Wolken" wurden dann immer schlimmer; so lange, bis alle guten Vorsätze zerstört waren. Auch das Schneiden hat wieder angefangen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen