Samstag, 24. September 2011

REQUIEM by Robert Louis Stevenson


Under the wide and starry sky,
Dig the grave and let me lie.
Glad did I live and gladly die,
And I laid me down with a will.

This be the verse you grave for me:
Here he lies where he longed to be;
Home is the sailor, home from the sea,
And the hunter home from the hill.

Mittwoch, 21. September 2011

Apple of Sodom

Auch wenn ich heute vieleicht ein bisschen in Rätseln spreche, liebe Freunde der Nacht, aber die Quintessenz der letzten Tage kann ich wirklich nur so zusammenfassen:
Ich habe den Apfel der Erkenntniss gegessen und bin vergiftet worden.




Deliver us from Evil - Vater unser


Montag, 19. September 2011

In Between Days

Heute war ein merkwürdiger Tag, voll fehlinterpretierter Hoffnungen und "Desillusionen". Kein verlorener Krieg, aber eine Schlacht, wie ich denke.
Ich bin hundemüde, habe - ausnahmsweise - mal keine Lust, die Nacht zum
Tage zu machen, aber von selbiger kann ich mich auch noch nicht wirklich trennen.
...irgendwas hat heute gefehlt


The Cure - In Between Days






Donnerstag, 15. September 2011

Babyface

Tja, liebe Freunde der Nacht, manchmal ist es doch von Vorteil, wenn man wie ein echter Nerd aussieht - und, mit Brille und Halbglatze, schon ein wenig "reifer" rüberkommt.
Ich benutze ja nun regelmäßig die Bahnstrecke Aachen-Heerlen *hüstel*. Bisher gab's da, was ich persönlich erlebt gabe, nie eine Grenzkontrolle am niederländisch-deutschen (Zug-)Grenzübergang in Herzogenrath. Heute war es dann soweit: schwer bewaffnete Grenzschützer haben den Zug in Beschlag genommen - und sich nicht etwa auf mich, sondern ausschließlich auf das bunte gekleidete Mädchen mit dem lustigen Strickmützchen auf dem Kopf gestürzt - und nur sie und ihre FreundInnen hatten sie in der Mangel.
Ich habe dann den Grenzbeamten auch mal vorsichtshalber recht nett angelächelt - aber meinen Ausweis bzw. meine Person wollte wollte er dann doch nicht inspizieren...
Puuuh!


Dienstag, 13. September 2011

Burtscheids neue Website

Es gibt jetzt auch eine eigenständige Website über den Stadteil Aachens, in dem ich aufgewachsen bin (ist wirklich schön dort!):
http://www.burtscheid.com/


Kurz ein Lebenszeichen

Puuh, Freunde der Nacht. Das waren ein paar turbulente Tage.
Unter anderem war bei mir die Heizung ausgefallen (Ich habe eine sog. Gastherme = Pumpe und Schalter waren kaputt). Am Samstag war es ja Goth sei Dank nochmal recht sommerlich. Aber jetzt wird's langsam aber sicher frisch (und meinereiner hat's gerne warm) - besonders nachts. Ich bin froh, dass das Ding wieder funktioniert. Dann hat sich noch zwischenmenschlich bzw. wohnungstechnisch allgemein etwas (Positives, wie ich denke) getan. Möglicherweise werde ich in nicht allzu ferner Zukunft umziehen. Aber das sind im Prinzip noch "ungelegte Eier" - und was damit ist, das hat auch meine Mutti mir einst immer wieder gepredigt... *zwinker*
Also, demnächst mehr auf dieser Welle.
Haltet die Ohren steif!


Donnerstag, 1. September 2011

Taliban ade - oder: guten Morgen, alter Sack!

So, liebe Freunde der Nacht. Ich war beim Friseur und habe mir den Vollbart abrasiert (Wow! - nass und ohne zu bluten wie ein Schwein!).
Das hatte ich zwar schon länger vor, aber so richtig den Ausschlag hat gestern die Aussage einer Bekannten gegeben, als es um ein mögliches Zusammenziehen in einer WG ging, die - sinngemäß - gesagt hat: "Baah, ich zieh doch nicht zusammen mit so einem häßlichen, alten Sack in ein Haus!"
(Ihr Freund sitzt derzeit übrigens - für mehrere Jahre - im Knast).

Dass wir uns nicht falsch verstehen: ich will gar nichts von ihr (es geht mir dabei ausschließlich um die Hausnutzung, die andernfalls u.U. gar nicht möglich wäre. Und aus "technischen" Gründen müsste dort ggfls. eine Person aus Familie X mit einziehen.) Außerdem will ich Euch hier sowieso nur die Schonungslosigkeit so einer Aussage bzw. Einstellung vor Augen führen.
Mensch, ich bin 42 - und im Kopf sicher jünger als manch einer mit 25!
Dass so etwas das Selbstwertgefühl der entsprechenden Person verletzt, liegt auf der Hand, oder?

Immer wieder, in meinem ewig währenden K(r)ampf, muss ich leider feststellen, dass gerade Frauen (selbst wenn es um ein platonisches Zusammensein geht) extrem gesteigerten Wert auf einen jungen "Partner" (in welcher Form auch immer) legen, der selbstredend auch blendend aussehen muss.
*seufz*

Ich werde das wohl nie kapieren. Was ist denn schlimm daran, wenn ein intelligenter Mann, der das Herz am rechten Fleck trägt, pummelig ist - und nicht viel Geld für Kleidung oder (überhaupt keins) für teuren Elektronik-Schickscnack bzw. ein Auto hat, solange er gute Umgangsformen hat und sich pflegt??

Ich muss es mal wie die Schwaben sagen:
"I blick's net!"