Donnerstag, 1. September 2011

Taliban ade - oder: guten Morgen, alter Sack!

So, liebe Freunde der Nacht. Ich war beim Friseur und habe mir den Vollbart abrasiert (Wow! - nass und ohne zu bluten wie ein Schwein!).
Das hatte ich zwar schon länger vor, aber so richtig den Ausschlag hat gestern die Aussage einer Bekannten gegeben, als es um ein mögliches Zusammenziehen in einer WG ging, die - sinngemäß - gesagt hat: "Baah, ich zieh doch nicht zusammen mit so einem häßlichen, alten Sack in ein Haus!"
(Ihr Freund sitzt derzeit übrigens - für mehrere Jahre - im Knast).

Dass wir uns nicht falsch verstehen: ich will gar nichts von ihr (es geht mir dabei ausschließlich um die Hausnutzung, die andernfalls u.U. gar nicht möglich wäre. Und aus "technischen" Gründen müsste dort ggfls. eine Person aus Familie X mit einziehen.) Außerdem will ich Euch hier sowieso nur die Schonungslosigkeit so einer Aussage bzw. Einstellung vor Augen führen.
Mensch, ich bin 42 - und im Kopf sicher jünger als manch einer mit 25!
Dass so etwas das Selbstwertgefühl der entsprechenden Person verletzt, liegt auf der Hand, oder?

Immer wieder, in meinem ewig währenden K(r)ampf, muss ich leider feststellen, dass gerade Frauen (selbst wenn es um ein platonisches Zusammensein geht) extrem gesteigerten Wert auf einen jungen "Partner" (in welcher Form auch immer) legen, der selbstredend auch blendend aussehen muss.
*seufz*

Ich werde das wohl nie kapieren. Was ist denn schlimm daran, wenn ein intelligenter Mann, der das Herz am rechten Fleck trägt, pummelig ist - und nicht viel Geld für Kleidung oder (überhaupt keins) für teuren Elektronik-Schickscnack bzw. ein Auto hat, solange er gute Umgangsformen hat und sich pflegt??

Ich muss es mal wie die Schwaben sagen:
"I blick's net!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen