Samstag, 17. März 2012

Chaotische Narzissten

Meine Eltern waren - auf ihre Weise - Chaoten und Narzissten. Aber es waren meine Chaoten und Narzissten - und ich vermisse sie.

Samstag, 10. März 2012

Sonnenaufgang

Ich habe extrem viel geschlafen die letzen Tage.
So viel, dass ich bereits mit den Wochentagen durcheinander
geraten bin.

Normalerweise liebe ich die Dunkelheit; doch heute sehne ich
den Sonnenaufgang herbei.


Donnerstag, 8. März 2012

Depressionen

Kennt Ihr das auch, liebe Freunde?; dieser schwarze Schleier, der sich - manchmal völlig unerwartet - über die eigene Seele legt und diese beschwert, so dass es man es manchmal nicht mehr schafft, aufzustehen, etwas zu essen - oder gar das Haus zu verlassen.
Manchmal stundenlanges Starren an die Decke - oder aus dem Fenster.
Dann wieder zählen von Schlaftabletten.

Der Tod verliert seinen Schrecken...

Montag, 5. März 2012

Ticks - heute: Haare zwirbeln und knipsen

Ich weiß nicht, wie es bei Euch ist, liebe Freunde, aber ich habe einen 'Tick', der mich schon seit der Kindheit begleitet und der meist völlig unbewusst abläuft:
Meistens, z.B. vor dem Fernsehgerät, wenn ich entspannt, nachdenklich aber auch angespant bin, drehe ich mir in meinen Haare "Zöpfchen" und zwirble einzelne Strähnen so lange, bis das Haar über- bzw. ganz abreißt.
Irgendwie scheint mich das zu entspannen und es verleiht, besonders im Moment des Abbrechens der Haarspitze, ein gutes Gefühl. Meistens aber nehme ich es gar nicht bewusst wahr, wenn ich so etwas tue...

Ist schon eine merkwürdige Marotte, wie ich finde (besonders für einen Mann).