Montag, 31. März 2014

DAS BESSERE IST DER FEIND DES GUTEN

Diesen Spruch, der übrigens von Voltaire stammt, hat mein Vater mir immer sehr drastisch vor Augen geführt.
Eigentlich beherzige ich diese Doktrin, wenn immer es mir möglich ist.

Ob das so gut ist, darüber denke ich oft nach...

DAS RICHTIGE TUN FÜHLT SICH FALSCH AN

Heute ist ja bekanntlich der Heilige Hartz.

Normalerweise wäre ich jetzt direkt zur Bank gestürmt und hätte "groß" (Essen) eingekauft - und wäre vielleicht auch zur Dönerbude gegangen. Da auch dieser Monat aber wieder absehbar genau so problematisch werden wird wie eigentlich jeder andere davor, habe ich mir vorgenommen, heute eben nicht rauszugehen - und stattdessen Reste von der Tafel aufzuessen. Ein bisschen Wasser und Cola habe ich schließlich noch.

Dennoch... es fühlt sich irgendwie nicht richtig an

Sonntag, 30. März 2014

7 Laster - oder fast 'ne Spedition

*HABGIER/GEIZ
*WOLLUST
*EITELKEIT
*ZORN
*FAULHEIT
*VÖLLEREI
*NEID


Auch wenn irrtümlicherweise bei den sieben Hauptlastern immer wieder von den
"7 Todsünden" gesprochen wird (das ist faktisch falsch: es handelt sich bei den Tod-
sünden nur um einige davon - und auch nur in ihrer vollen Ausprägung), so hat meine Wenigkeit schon fast eine Spedition.
Fast alle der genannten 'Saligae' liegen, mehr oder weniger ausgeprägt, bei mir vor.


EITELKEIT
Eitelkeit

WOLLUST
Wollust

ZORN
Zorn

TRÄGHEIT
Trägheit

HABGIER
Habgier

VÖLLEREI
Völlerei

NEID
Neid

Samstag, 29. März 2014

Spaghetti al dente

Budgetbedingt gibt es in meinem 1-Mann-Haushalt oft Nudeln in allen Formen.

Auch ich bin allerdings kein Freund davon, wenn die Dinger überkocht sind. Am liebsten mag ich sie "mit Biss".
Eine Eieruhr o.ä. habe ich die letzten Jahre dabei nie benutzt.
Einen guten Trick, um festzustellen, ob z.B. die Spaghetti "al dente", also ausreichend gekocht, sind, ist, wenn man ein oder zwei Nudeln mit der Gabel aus dem Topf fischt und diese gegen die Kachelwand (die ja bei den meisten Menschen in der Küche vorhanden ist) schmeißt.
Bleiben sie kleben, ist die Pasta bereit zum Servieren.


al dente

Mittwoch, 19. März 2014

Pomade versus Haargel

Aus aktuellem Anlass mal ein paar Gedanken rund um die Pomade, die ich für mich entdeckt habe.

Pomade vs Gel

Seit meiner Teenagerzeit bin ich bekennender Gel-Dauerverbraucher.
Vor einiger Zeit bin ich aber über eine Website darauf neugierig geworden, einmal Pomade, quasi die Mutter aller Wet Gels, auszuprobieren.

Pomade unterscheidet sich grundlegend von Haargel in ihrer Zusammensetzung, die normalerweise grundlegend aus zwei Hauptbestandteilen, nämlich Fett (Vaseline) und Bienenwachs besteht.

Und damit käme ich auch schon zum meiner nach größtem Nachteil: Pomade wird nicht hart und ist berührungssensibel. Ich will damit sagen, dass, wenn man sich einmal mit den Fingern durchs Haar streicht, dieser nicht mehr handy- vzw. tastaturgeeignet sind. Man hat die "Schnmiere" sofort an den Fingern. Und: sie lässt sich nur sehr schwer wieder rückstandslos entfernen.
Gleiches gilt übrigens auch fürs Auswaschen, Pomade krallt sich regelrecht ans Haar. Es gibt auf dem Markt Spezialshampoos zum Auswaschen. Das lässt sich aber auch günstiger, z.B. mit einer Mischung aus Shampoo, Spülmittel und etwas After Shave (oder medizinischem Alkohol) bewerkstelligen, wie ich festgestellt habe. Na ja in der klassichen Anwendung wird Pomade ja auch abends nicht ausgewaschen - man schmiert sich das Zeug am nächsten morgen ja eh wieder neu ins stränige Haupthaar (ich nenne diese Prozedur immer "Ölwechsel"). Am Anfang war ich eben dieser Eigenschaften nicht so begeistert von diesem traditionellen Stylingmittel (übrigens nicht nur für Herren).

Allerdings lernte ich auch schnell die Vorteile der Substanz, gerade mit meinem jetzt doch recht schütteren Haar, zu schätzen. Der Halt, gerade bei stärkerem Wind und an den Seiten (dort sind bei mir die Haare im Moment nicht mehr ganz so kurz) ist unschlagbar; da hält auch kein Haargel der Stufe 5 ("Megastarker Halt") mit.

Kurz zusammenfassend kommt meiner Meinung folgender Vergleich der beiden Haarpflegeprodukte zustande:


Pomade:

pro Ausgezeichneter Halt   gute, dauerhafte Formbarkeit der Frisuren, da kein
        Austrocknen wenig Chemie enthalten


contra fettig-klebrige Substanz, die an Kleidung, Bettwäsche und Händen haftet
           schwer auszuwaschen



Haargel:

pro  teilweise sehr günstiger Preis i.d.R. "griffecht", wenn getrocknet
       einfach auszuwaschen oder auszubürsten


contra nach Trockenphase frisurtechnisch nicht mehr flexibel
           enthält relativ viele künstliche Inhaltsstoffe


Sonntag, 16. März 2014

Post Tenebras Lucem...

Ich habe mal wieder ein Bild gemacht.
Ich nenne es  "Rose Behind Poisend Flowers".

Artwork

   - Mixed Media, 2014 -

Freitag, 14. März 2014

Westpark

Ich war heute kurz im Westpark, um mich ein wenig von persönlichem Kummer abzulenken.

Bei Interesse hier nachzulesen.


Westpark

Donnerstag, 13. März 2014

Wettervorhersage

Die Vorhersage für Donnerstag, 13. März 2014:

Von Osten her bildet sich am frühen Morgen eine Hassfront.
Im Lauf des Vormittags lockert der Hass auf und hier und da, wenn auch die Aggressionen sich kurzzeitig verzogen haben, erwarten uns Depressionen. 
Ab Mittag dann wieder reichlich Hass, der bis in die frühen Abendstunden reicht. 
Der Aben wird kalt, gemischt mit Selbstzweifeln, Resignation und Aggressionen.
Für die Nacht erwarten wir dann noch mehr Hass, der diese zusätzlich verdun-
kelt.

Mittwoch, 5. März 2014

I'll sing it one last time for you...

   SNOW PATROL - Run




I'll sing it one last time for you
Then we really have to go
You've been the only thing that's right
In all I've done

And I can barely look at you
But every single time I do
I know we'll make it anywhere
Away from here

Light up, Light up
As if you have a choice
Even if you cannot hear my voice
I'll be right beside you dear

Louder, louder
And we'll run for our lives
I can hardly speak I understand
Why you can't raise your voice to say

To think I might not see those eyes
It makes it so hard not to cry
And as we say our long goodbyes
I nearly do

Light up, light up
As if you have a choice
Even if you cannot hear my voice
I'll be right beside you dear

Louder, louder
And we'll run for our lives
I can hardly speak I understand
Why you can't raise your voice to say

Slower, slower
We don't have time for that
All I want is to find an easier way
To get out of our little heads

Have heart my dear
We're bound to be afraid
Even if it's just for a few days
Making up for all this mess

Light up, light up
As if you have a choice
Even if you cannot hear my voice
I'll be right beside you dear


- - -

Dienstag, 4. März 2014

zum Tode Heinz Tobollas

Im Zuge meiner "Geocacherei" bin ich leider erst heute darauf gestoßen, dass der bekannte Aachener Bildhauer Heinz Tobolla bereits im März 2013 verstorben ist.
Das tut mir leid - zumal ich Herrn Tobolla ein wenig kante; allerdings nur als Kind. Ich habe oft mit seinem Sohn Markus gespielt.
Auch erinnere ich mich bis heute gut an Herrn Tobolla, weil er einen Saab Turbo fuhr. Ein für damalige Verhältnisse recht extravagantes Fahrzeug. Ich fragte meinen Paps dann, was es damit auf sich hätte. Er sagte nur: "...ein Fahrzeug für Individualisten, für Gegen-den-Strom-Schwimmer" - wie wahr *zwinker*

           möge er in Frieden ruhen

Montag, 3. März 2014

Triumph über den Abfluss

Leider ist in meiner Wohnung öfter mal der Abfluss verstopft. Für mich ein sensibles Thema, nicht zuletzt weil es schon zweimal innerhalb von 4 Jahren (wegen eines angeblich aus dem Rückstau entstandenen Wasserschadens) allergrößten Ärger mit dem Vermieter gegeben hatte. Diese besagten "GAUs" betrafen das Küchenspülbecken.

Das U-Rohr im Badezimmer wiederum ist eigentlich schon immer chronisch verstopft gewesen, praktisch seit dem Einzug im Jahr 2005. Das Wasser lief in der Vergangenheit zwar ab, aber halt zu langsam. In den vergangenen Jahren habe ich diesbezüglich auch schon alles Mögliche versucht, das (U-)Rohr abmontiert, "Abflussfrei", Pümpel, Spirale aus dem Baumarkt usw.
Einmal hat sich an der Unterseite des Siphons sogar ein Loch (ob der ständigen mechanischen Beanspruchung mit Werkzeugen und aggressiver Chemie) gebildet. Später hat dann der Installateur herausgefunden, dass sich eine Zahnpastatuben-Kappe darin verkeilt hatte(!).

So weit so schlecht.
Heute aber hieß es 1:0 für mich gegen das Mistding im Bad, denn ich habe erstmals erfolgreich den sog. Wasserflaschen-Trick angewendet. JAWOLLJA!

Dieses Hausmittelchen funktioniert mit den meisten größeren PET-(also Kunststoff-)
Flaschen, desto größer das Volumen, desto besser.
In meinem Fall habe ich eine leere Wasserflasche (1,5 l.) aus dem Supermarkt bis oben mit heißem Wasser gefüllt und den Überlauf am Waschbecken mit einem Schwamm verstopft (ganz wichtig: alle anderen Öffnungen müssen, damit sich ausreichend Druck im Abflussrohr aufbauen kann verstopft oder zugehalten werden!)


Der Wasserflaschen-Trick

Für eine zusätzliche Abdichtung ist es ratsam, dass das Wasser im Becken noch ein paar Zentimeter steht (ähnlich der Anwendung mit einem Pümpel).
Dann die volle Wasserflasche kopfüber in den Abfluss halten und möglichst schnell und kräftig zusammendrücken. So wird ein Druck erzeugt, der - wie in meinem Fall erfolgreich - dann die Verstopfung lösen sollte.

Voilà - der Abfluss ist wieder frei.

Die Flasche dürfte danach höchstwahrscheinlich hin sein. Die 25 Cent sollten es einem aber wert sein...