Donnerstag, 31. März 2011

leider kein Aprilscherz

Ich hab heute einen Schlag bekommen, als ich meinen Scheck für diesen Monat abgeholt habe. Das Amt hat mir doch tatsächlich bereits für April praktisch mein ganzes Geld abgezogen (weil ich ja ab 04.04. in der Klinik bin). So bleiben mir nur 65 Euro "Taschengeld" (von denen ich heute auch noch einkaufen musste) für den ganzen Monat. Wie soll das denn gehen???
Ich bin nur noch wütend, traurig und enttäuscht.

Wenigstens habe ich es noch geschafft - bevor ich in Wermelskirchen keine Gelegenheit mehr dazu haben werde - meine HP zu "renovieren" bzw. zu verschlanken; ist jetzt mehr so eine Art Portfolio:
http://www.francis-craig.de/

Gute Nacht!

Schmuddelwetter - Schmuddelseele

Heute ist wieder Schmuddelwetter in Aachen. Ich habe den für diese Stadt so typischen Regen schon fast vermisst.
Schmuddelwetter ist auch in meiner Seele, sozusagen.
Ich werde immer angespannter und habe Angst ob der Dinge, die ab nächste Woche auf mich zukommen werden: nämlich der einjährige(!) Aufenthalt in der Klinik - mit all seinen Konsequenzen.
Auch wenn ich mit der Sozialarbeiterin, die sich bisher um mich gekümmert hat, in letzter Zeit oft Streit hatte, so war sie doch eigentlich meine einzige (echte - da sich mich nicht lediglich "gebrauchen" bzw. ausnutzen wollte -) Bezugsperson.
Ich werde dann in Wermelskirchen auch niemanden haben, der mich besucht.
Ferner wird es Probleme mit dem Geld geben. Denn ich bekomme nur ein Taschengeld - und laufende Kosten, wie z.B. mein Internet-Provider können nicht ausgesetzt werden - der Vertrag läuft noch bis 2012.
Mal schau'n, ob Frau J. wenigstens etwas auf Kulanz erreichen konnte - werde ich gleich erfahren...

Ich habe Angst!




Samstag, 26. März 2011

Leere, Depression, Angst und Müdigkeit

Ich weiß auch nicht was heute mit mir los ist (doch, ich weiß es eigentlich schon!). Ich bin müde, habe keine Kraft mehr - mir ist auch leicht übel (vom Hunger?) - wenn ich mich wieder ins Bett lege, kann ich nicht schlafen. Wirklich wach sein kann ich aber auch nicht. Außerdem habe ich wieder Schneidedruck...
Ich bin so einsam, immer allein, niemand, mit dem ich reden könnte. Auch im Internet heute leider keine Kontakte/Kommentare.
Diese verfluchte Einsamkeit!!!

Kein Geld - und kein echtes Leben zu haben - das zehrt an der Seele. Immer nur zusehen zu müssen, wie andere Menschen ein echtes Leben haben: mit Beziehungen, Liebe, Hass, Trauer, Freude etc. - das halte ich bald nicht mehr aus.
Ich habe heute über mein bisherigen Leben nachgedacht: nun, ich bin nicht perfekt, habe auch Fehler gemacht, aber:
sein Leben lang nie mal Liebe oder gar ein Lob, eine Bestätigung bekommen zu haben, das kann man wirklich nicht mit "normal" oder gar Glück bezeichnen.
Immer nur, übrigens heute auch noch, höre ich von den Menschen in der wirklichen Welt (wie damals freilich auch von meinem Eltern), wieder und wieder: "du bist häßlich, das kannst du nicht, das schaffst du sowieso nicht"...

Diese verdammte Einsamkeit - und immer nur anderen zusehen zu müssen - das kostet (zu) viel Kraft.

Freitag, 25. März 2011

Leere

Die letzten Tage ging es eigentlich ganz gut, irgendwie ein Gefühl der Erleichterung - in Hinblick darauf, dass bald eine gewisse Last von mir abfallen wird. Klar, Ängste vor dem Neuen, Unbekannten, (1 Jahr Reha) sind auch dabei. Aber derzeit überwiegt die Erleichterung noch.
Heute und morgen wieder jede Menge Brennstress - zum letzten Mal, denke ich. Ich bin so gut wie zu keinen persönlichen Aktivitäten im Netz gekommen (obwohl ja noch so viel in Ordnung gebracht und vorbereitet werden muss!
Jetzt, heute Nacht, habe ich wieder so ein Gefühl der Leere. Die letzten Tage war es eher so eine "kosmische" Leere, also vergleichsweise angenehm. Aber jetzt, wo ich mich ein wenig zurückgelehnt habe - und versucht habe, bei einem (möglichst guten) Film ein wenig zu entspannen/aufzutanken, ist diese Leere (Kopfleere...) eher unangenehm. Ich weiß auch nicht so recht.
Nur eine Sache wieß ich jetzt ziemlich deutlich:
dass ich Hunger habe.
Werde mir mal etwas kochen.
Gute Nacht!

endlich wieder alles online

So, endlich sind wieder alle meine Videos bei youtube online. Ich hasse das, immer so viel unnötige Arbeit investieren zu müssen, um ständig gelöschte Accounts zu ersetzen. Aber ich lasse mir einfach nicht vorschreiben, was ich bei yt hochladen darf (solange es nicht pornografisch, rassistisch oder so ist).

Na ja, jedenfalls heißt mein Kanal jetzt (fast) genauso wie vorher:
http://www.youtube.com/radiometropolis001

In Gedenken an Liz Taylor






Donnerstag, 24. März 2011

niedlich

Danke youtube, danke RTL, sevenone und anderen...

Das kotzt mich ziemlich an, ich weiß schon, warum ich youtube bzw. die "Politik" der TV-Sender nicht mehr mag:
Jeder Scheiß (auch wenn er nur Wortfetzten enthält) wird von den entsprechenden Sendeanstalten sofort bei yt "zur Anzeige" gebracht... ich meine, ist doch eine reine "Fan-Kiste" - ich tue damit (nach meinem Rechtsempfinden) doch nichts Verwerfliches - außerdem verdiene ich kein Geld mit solchen 'Liebhabereien'. Ich weiß wirklich nicht mehr wie oft mir schon der gesamte youtube - Account wegen solch einem Pipifax gelöscht wurde. Ich habe aufgehört zu zählen. Diesmal sind es "nur" 189 Videos, die ich mühsam wieder hochladen - und "etikettieren" - muss, obwohl ich derzeit wirklich andere Dinge zu tun hätte.
Aber ich gebe nicht auf!!! *grrrrr*

Montag, 21. März 2011

Die weisheit der Elefanten

So, habe eben "Elephant White" zuende geschaut. Ein wirklich großartiger Film. Wer ihn sieht, wird verstehen, was ich meine.

Seelenwetter

Heute war das erste Mal dieses Jahr ein wirklich frühsommerliches Wetter - passend zum kalendarischen Frühlingsanfang.
Obwohl allen Menschen auf der Straße irgendwie die Sonne aus dem Allerwertesten schien, hatte ich - obwohl irgendwie kein objektiver Grund dafür vorlag - ein sehr ungutes, beklemmendes Gefühl...

Später habe ich mich dann nach einem etwas altmodischen "mp3-Walkie", der auch selbstgebrannte CDs schluckt, umgesehen; brauche ich zum Musikhören in der Klinik, weil ich ja keinen PC oder Laptop mitnehmen kann. Ich habe ein preiswertes Modell für 30 Euro gefunden - werde ich dann kaufen, wenn ich zum "Heiligen Hartz" wieder neues Geld bekomme.

Dann habe ich den Aufmacher in der BILD-Zeitung um Eisbär Knuts rätselhaften Tod gesehen.
Dazu ist mir folgender Spruch eingefallen:
"Heute Knut - und am 21.12.12 der ganze Rest von euch!

Sonntag, 20. März 2011

Gedanken

So, bald geht es auf in die Klinik.
Nicht mehr ganz so pessimistisch wie am Freitag aber immer noch nachdenklich starte ich in die neue Woche. Und schon wieder sehe ich Morgenrot am Aachener Himmel - diesmal zusätzlich die rötlich verfärbten Kondensstreifen zweier Düsenjets... ob ich wohl jemals wirklich zum Tagmenschen werde??

Nun ja.
Jedenfalls habe ich das Wochenende - neben umfangreichen Datensicherungen (ich muss den Rechner ja dann zurück geben) - dazu genutzt, einmal darüber nachzudenken, wie Menschen versucht haben bzw. noch immer versuchen, mich (bis zuletzt) zu manipulieren. An mir als Person sind sie in keinster Weise interessiert sondern nur an dem, was für sie dabei herausspringt. Klar, ich durchschaue diese Dreckigkeiten, aber ich kann nichts dagegen tun, weil ich (noch) in einem Abhängigkeitsverhältnis bin.

Ansonsten habe ich einen, nennen wir es mal Aufreger bei facebook zum Anlass genommen, darüber nachzudenken, was man denn nun gut finden darf bzw. eben nicht - hat auch etwas mit (innerer?) Freiheit zu tun, finde jedenfalls ich.

So, ich gehe jetzt Schlafen.

Gute Nacht!

Samstag, 19. März 2011

Morgenrot

Habe eben, in der eiskalten Luft, das Morgenrot über dem Aachener Frühlingshimmel betrachtet...
mein Gott, ist das schön!

Freitag, 18. März 2011

Der Termin für die Klink steht fest

So, am 02.04.2011 geht es bereits los
- dann geht's (für 42 Wochen!) ab in die
Psychosomatische Klinik Wermelskirchen.

Es ist eine lange Zeit - und auch das Computer- bzw. Internetproblem ist bisher alles andere als gelöst.
Auch habe ich ein bisschen Angst: fast ein Jahr in einer großen Gruppe - wo ich doch ein so ungeselliger Mensch bin...

Mittwoch, 16. März 2011

Japan

Das Leid - und das durchaus reale apokalyptische Chaos - in Japan macht einen sprachlos. Da erscheinen die eigenen, nicht ganz unerheblichen, Lebensprobleme schon beinahe völlig unwichtig und lapidar...

Sonntag, 13. März 2011

Zitat des Tages

Ein ständiges Fröhlichsein schenkt Freundschaft. Ein ewiges Traurigsein schenkt Einsamkeit.. deswegen lernt die Seele Blut zu weinen.. Der Schein ewiger Freude ist dadurch gewährleistet..

von Nija76 なおこ

schlecht

Mir geht's wieder nicht so gut.
Obwohl ich meine "Karnevalsgrippe" (ist wörtlich zu verstehen) schon hinter mir habe, fühle ich mich heute wieder schwach. Außerdem habe ich ein Ziehen in der äußeren Bauchseite; wahrscheinlich wieder Nierenbeckenentzündung oder Probleme mit der vorgeschädigte Leber (= Hepatits B, "ausgeheilt")...

nicht gut

Freitag, 11. März 2011

ein Chamäleon sein

Ich habe eben den Film "Das Chamäleon" (Le Caméléon) aus dem Jahr 2010 angesehen. Er spielt in der Gegend von New Orleans und handelt von einem jungen Mann, der vorgibt, der im Kindesalter jahrelang nach Frankreich verschleppte Mark Randall zu sein, der seinen Peiningern entkommen konnte und nun zu seiner in zerrütteten Verähltnissen lebenden Familie in die USA zurückkehrt.
Doch schon balod kommen Zweifel an der wahren Identität des jungen Mannes auf, der offenbar auch schon älter zu sein scheint, als er vorgibt.
Der Film beruht auf der wahren Geschichte des "Identitätsdiebes" Frédéric Fortin, der im Lauf seines bisherigen Lebens dutzende von Alter-Egos angenommen hat.
Später, vor Gericht wurden die Motive Fortins für das Annehmen seiner zahlreichen "Rollen" hinterfragt:
Nie waren es Geld oder Habsucht - stets emotionale Motive,
Einsamkeit und die unerfüllte Suche nach Liebe (!).

kommt mir irgendwie bekannt vor...

Übrigens: "Das Chamäleon" (ansonsten noch mit Famke Janssen und Nick Stahl) fasziniert auch durch eine brilliant spielende Ellen Barkin.


wieder mal Hartz-IV (bzw. "Grundi")

Heute bin ich wieder einmal sehr dachdenklich geworden.

Wo kommen wir in diesem Land denn hin, wenn Hartz-IV-EmpfängerInnen (oder "schlimmeres") schon Mitte des Monats im Supermarkt Grundlebensmittel "zurückgehen" müssen? - Ist mir eben wieder einmal passiert. Das Geld reicht einfach nicht. Die Kassiererein war zwar sehr nett, aber als ich das TK-Huhn in die Truhe zurück gelegt habe, hörte ich Wortfetzen (vermutlich zwischen der Kassiererin und einem Studenten, der hinter mir stand): "ja, ich kann es ihm ja nicht schenken"
wahr und vollkommen korrekt, aber irgendwie unangenehm für mich...

Eine Blogfreundin schrieb, auch ob der Schwachsinnsidee (nein, eigentlich ist es in NRW schon ein verbindliches Gesetz), Hartz-IV-EmpfängerInnen ab sofort das Lotto-Spielen zu verbieten,:
"Demnächst kriegen alle Hartz-IV Empfänger Armbinden um, werden gesammelt - und nach Dachau gefahren."

...auch irgendwie unschön, diese Vorstellung

Samstag, 5. März 2011

Spiel mit mir!

Ich glaube, ich bin langsam aber sicher immer mehr in meine Arbeitskollegin Barbara verknallt. Na ja, gut zu wissen, dass ich noch Liebe empfinden kann.
Weniger gut zu wissen, dass die Sache wohl keine Zukunft hat (wegen der drei As: Alter, Ansichten und Anbandelungen).
Dennoch: werde mal ganz unauffällig (*räusper*) fragen, ob sie noch mit ihrem Freund leiert ist (mein Gefühl sagt mir: NEIN).

Desweiteren habe ich mir gestern Nacht mal ausgemalt, wie es wohl wäre Freunde zu haben, mit denen man Abhängen und Spaß haben kann... das wär' bestimmt schön.


Freitag, 4. März 2011

Geheimnisvolle Haut

Hab mir gestern nochmal "Mysterious Skin" angeschaut.
Ein wirklich schöner und ergreifender Film.

Menschen und Freunde

Bei uns in der Suppenküche haben wir einen Gast namens Peter (ca. 50 Jahre alt), der eigentlich schon seit der Eröffnung der Stube im April 2009 jeden Tag kam und auch immer als Erster, manchmal schon viele Minuten vor dem Aufsperren des Lokals, vor der Tür wartete - ein Stammkunde sozusagen.
Seit ein paar Wochen kommt Peter nicht mehr. Ich dachte schon an das, ähem Schlimmste(!).
Weit gefehlt: Heute stand Peter vor der örtlichen Döner-Knalle und bettelte die Leute an. Und obwohl ich normalerweise immer gerne gebe (wenn ich nicht selbst so knapp bin, wie gerade wieder) habe ich heute einen großen Bogen um Peters "Schnorrschneise" gemacht. Zu spät: Er hat mich DOCH gesehen! Er lief direkt auf mich zu und fragte, ob ich ihm den fehlenden Euro für einen Döner-Kebap geben würde.
Wie gesagt, ich gebe normalerweise gerne - aber warum ist er heute Mittag denn nicht zu uns Essen gegangen bzw. muss sich gleich teures Fastfood kaufen...?


(nicht nur) manchmal verstehe ich die Welt nicht mehr

 

manchmal betrachtet man Menschen, mit denen man täglich zu tun hat und deren Vornamen man kennt, wohl vorschnell als Freunde. Und vergisst, dass diese Menschen einen nur als "Werkzeug" sehen - sowie wo die echten Freunde von einem sind...

Donnerstag, 3. März 2011

Das Mädchen im Bus

Ich muss immer noch an die Kleine im Bus denken.

Wer ist das?

Ein blutjunges Mädchen
(vielleicht 17 oder höchstens 18 Jahre alt),
dass ich ein oder zweimal bei uns in der Stube gesehen habe.

Sie steht noch am Anfang ihrer Drogen"karriere". Ist bildhübsch - hat schulterlange, dunkelrot gefärbte Haare. Habe sie am Montag an der Bushaltestelle gesehen. Sie ist zwei Stationen schwarzgefahren, so wie ich.
Mir sind ihre - fast wie in einem Spassmus - um das Feuerzeug verkrampften Hände aufgefallen: schätze mal, sie ist "auf Turkey".

Sie tut mir jetzt schon leid.


http://www.youtube.com/watch?v=B2soiuFCKNs

Exzesse

Habe mir letzte Nacht so richtig die Kante gegeben:

Neben ein paar Alkopops zum Warmwerden gab es dann
ein Gramm Hasch, jede Menge Joints, etwas Bier, einen
Energy Drink und am Schluss noch 80mg Pipamperon,
um die Sache quasi abzurunden.

Als ich heute, mit dem Ansatz eines Katers und immer noch beduselt, aufwachte, habe ich feststellen müssen, dass ich Nasenbluten hatte. Ich habe ebenfalls an die letzte Nacht denken müssen.
Habe ich es bereut? - Würde ich es nochmal genau so machen??
- JA!!

Mittwoch, 2. März 2011

Langeweile

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal ein Mensch sei, dem es langweilig sein könnte.
Na ja, vielleicht nicht direkt langweilig in einem, sagen wir mal kindlichen Sinne, aber so, dass man, wenn man das 29. Mal sein E-Mail Account gecheckt hat, das 17. Mal bei facebook vorbeigesurft ist und das 11. Mal seine youtube-Videos gesichtet hat, erstmal überlegen muss, was man als nächstes tut bzw. ob man denn dann Drogen und Alkohol konsumiert, weil man Bock darauf hat - oder um die Leere zu übertünchen(!)

Dienstag, 1. März 2011

Medis

War heute beim Arzt.
Will das VENLAFAXIN® ausschleichen, da ich
es nicht mehr vertrage (Restless Legs Syndrom).

Mal schau'n, was ich hier jetzt so zu Hause habe:


- noch ein kleiner Rest DOXEPIN® (50mg)
- 10x RISPERIDON® (0,5 mg)
- 10x VENLAFAXIN® (75mg)*
- 10x VENLAFAXIN® (50mg)*
- und 10x PIPAMPERON® (120mg)

*zum Ausschleichen

Wenn das Venlafaxin ausgeschlichen ist, werde
ich wohl wieder auf CITALOPRAM® umsteigen