Mittwoch, 6. März 2013

"Bloch" ist tot...

Am Dienstag ist einer meiner deutschen Lieblingsschauspieler, Dieter Pfaff, im Alter von 65 Jahren gestorben.

Der Schauspieler Dieter Pfaff ist tot. Der 65-Jährige sei am Dienstagmorgen im Kreis seiner Familie in Hamburg gestorben, sagte seine Agentin. Bekannt wurde Pfaff einem großen Publikum durch seine Rollen in Fernsehfilmen und -serien, die er zum Teil selbst mitentwickelte. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit der Goldenen Kamera und dem Bayerischen Fernsehpreis. Mehrmals bekam er den renommierten Grimme-Preis.

Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor würdigte Pfaff als "wahrhaftig, beharrlich, einfühlsam und von einzigartiger Präsenz". Der ZDF-Fernsehspielchef Reinhold Elschot sagte: "Mit Dieter Pfaff verlieren wir einen unserer ganz großen Schauspieler."

Pfaff wurde 1947 in Dortmund geboren. Nach dem Abitur 1968 begann er ein Lehramtsstudium, das er aber abbrach, um eine Schauspielausbildung zu absolvieren. Er arbeitete an zahlreichen Theatern als Schauspieler, Dramaturg und Regisseur, unter anderem in Dortmund, Frankfurt und München. Bis 1990 war Pfaff Professor für Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz.

Der Durchbruch im Fernsehen gelang Pfaff mit der ARD-Vorabendserie Der Fahnder, seinen ersten Grimme-Preis bekam er 1996 für seine Rolle in der Krimiserie Balko. In Bruder Esel spielte er einen Franziskanermönch, der aus Liebe zu einer Frau seinen Orden verlässt – das brachte ihm 1997 den zweiten Grimme-Preis ein.

Pfaff wollte im März wieder vor der Kamera stehen

Die ZDF-Krimireihe Sperling entwickelte er zusammen mit dem Autor Rolf Basedow und dem Regisseur Dominik Graf. Pfaff spielte darin einen eigenwilligen Kommissar, der seine Fälle ohne Waffe löst. Als Psychiater Bloch ging er den Ursachen psychischer Erkrankungen mit detektivischem Spürsinn auf den Grund. Das verlieh der Filmhandlung oft krimiähnliche Züge.

Im letzten Jahr wurde bekannt, dass Pfaff an Lungenkrebs erkrankt war. Er unterzog sich einer Chemotherapie. Deshalb mussten die Dreharbeiten für eine neue Staffel seiner Serie Der Dicke verschoben werden. Der Bild am Sonntag sagte Pfaff, er wolle im März wieder vor der Kamera stehen. Er arbeite hart daran, schnell wieder gesund zu werden. In den letzten Tagen hatte er sich aber erneut in einer Lungenklinik behandeln lassen.

Am Dienstagmorgen starb er im Kreis seiner Familie in Hamburg. Dieter Pfaff war verheiratet und hatte zwei Kinder.

Quelle: zeit.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen