Sonntag, 24. Juli 2011

...und ständig locken die Umdrehungen

Seit ich nicht mehr "ziehe" und auch derzeit keine Kohle für Hasch habe, ist es noch langweiliger und trister in meinem kleinen "verrosteten Käfig" in der Jakobstraße.
Und seitdem ich - schmerzhaft und am eigenen Körper - gemerkt habe, dass ich offenbar keinen Alkohol mehr vertrage, ist der Ofen praktisch komplett aus.
Dennoch: Gestern habe ich es nochmal gewagt: ich habe mir drei Dosen Bier gekauft (die sog. Pennerbomben (=Tetrapacks mit 1,5l. Billigwein) kaufe ich nicht mehr, weil der Fusel darin zu viel Sulfate enthält).
Ich hatte nur zwei davon am Abend getrunken - und siehe da: Ich habe in der NaNacht wieder einen herrlichen Wadenkrampf bekommen. Goth sei Dank war es nicht schlimm wie letztens, als ich eine ganze Serie von Spasmen (sieben Stück innerhalb von nur drei Stunden) bekommen hatte...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen